Unser Test – Der Siemens TE503N01DE Kaffeevollautomat EQ.5 macchiato

Die Entscheidung ist bei dem Kauf einer passenden Kaffeemaschine nicht einfach. Zunächst stellt man sich die Frage, welche Funktionen eine Kaffeemaschine haben muss, um Ihren Wünschen gerecht zu werden. Entsprechend wählt man dann zwischen Vollautomat, Kaffeepadmaschine, Kaffeekapselmaschine und Filterkaffeemaschine. Das war aber noch lange nicht alles. Jedes Gerät hat in ihrer Kategorie jede Menge Features, die beachtet werden sollten. Vor allem als Laie kann man da schon mal schnell den Überblick verlieren. Bei unserem Kauf war das nicht anders. Lange Recherchen mussten wir erst hinter uns bringen, bevor wir die für uns perfekte Kaffeemaschine gefunden haben. Wir haben uns letztendlich für einen Kaffeevollautomaten entschieden. Im Folgenden möchten wir gerne unsere persönliche Erfahrung mit Ihnen teilen, indem wir Ihnen den von uns erworbenen Kaffeevollautomaten vorstellen und unser persönliches Fazit ziehen.

Unser Test

Für uns war eigentlich ziemlich schnell klar, dass es ein Kaffeevollautomat sein wird. Einmal vollmundigen Kaffeegenuss dank frisch gemahlener Kaffeebohnen genossen, wollten wir nicht mehr darauf verzichten. Sicher – es gibt auch Kaffeemühlen, die man sich günstig besorgen kann. Wenn man sich dann noch eine Filterkaffeemaschine anschafft, erhält man zu den teuren Vollautomaten eine günstige Alternative, die mehr oder weniger das gleiche Ergebnis liefert. Das raubt uns aber zu viel Zeit und ist sehr aufwendig. Ein teures Gerät kam für uns auch nie in Frage. Häufig muss man für tolle Funktionen tief in die Tasche greifen. Die Siemens EQ.5 macchiato leistet aber für den vergleichsweise günstigen Preis ziemlich Großes – bei uns mittlerweile fast zwei Jahre.

Vorteilhafte Ausstattung

Die edle schwarze Farbe in Kombination mit Flächen aus Edelstahl hat uns schnell zugesagt. Der Kaffeebohnenbehälter ist auf der Oberseite gut erreichbar und auch der Wassertank mit einer Füllmenge von 1,7 Litern ist mit einem integrierten Griff einfach zu entnehmen und kann bequem unter dem Wasserhahn befüllt werden. Die Füllmenge reicht mindestens für fünf große Tassen aus. Da wir oft etwas kleinere Tassen verwenden, müssen wir den Wassertank nicht oft auffüllen.

Die einzelnen Bestandteile des Vollautomaten lassen sich mit einem Handgriff aus der Kaffeemaschine entnehmen. Wenn Sie die Wassserschale entnehmen, um sie zu leeren, können Sie gleichzeitig den Kaffeesatz entfernen. So haben Sie zwei Aktionen auf einmal ausgeführt und haben eine länger bleibende saubere Kaffeemaschine. Besonders wichtig war und ist es für uns, dass sich die Brühgruppe entnehmen und auch unter laufendem Wasser reinigen lässt. Bei diesem Modell entnimmt man die Brühgruppe von der rechten Seite, weshalb man auf dieser Seite etwas Platz lassen sollte. Sowohl die Brühgruppe als auch die einzelnen Bestandteile reinigen wir per Hand. Die Einzelteile sind aber auch spühlmaschinenfest.

In der folgenden Galerie sehen Sie die gesamte Ausstattung unseres Kaffeevollautomaten. 

Bequeme Bedienoberfläche

Die Bedienung erklärt sich ziemlich schnell von selbst. Über die Drehregler wählt man sowohl Kaffeemenge als auch Kaffeestärke aus. Nachdem man den „Start“-Button bedient hat, beginnt auch schon der Brühvorgang. Die Milchdüse ist mit dem Kaffeeauslauf nicht verbunden, weshalb man keinen Latte Macchiato auf Knopfdruck erhält. Dramatisch ist das für uns aber nicht. Die Milchschaumzubereitung dauert nicht lange, da sich die Kaffeemaschine sehr schnell aufheizt. Ein Pluspunkt ist außerdem auch, dass man die Milchschaummenge nach eigenen Belieben bestimmen kann. Es gibt exakt den gleichen Kaffeevollautomaten, der die Zubereitung von Latte Macchiato auf einen Knopfdruck anbietet. Zu dem Zeitpunkt, als wir uns die Kaffeemaschine gekauft haben, hat das Gerät mit der weiteren Funktion ganze 100 Euro mehr gekostet. Es ist sicherlich bequem, aber für uns nicht notwendig.

Der Kaffeegeschmack hängt selbstverständlich von der Wahl der Kaffeebohnen ab. Wir verwenden nach einigen Versuchen seit langem die Kaffeebohnen von Lavazza*. Sie besitzen ein starkes Aroma, welches auch noch in der Tasse deutlich zu spüren ist. Der Geschmack ist kräftig und vollmundig. Wir trinken meistens starken Kaffee. Wenn man die Kaffeestärke „mild“ wählt, schmeckt der Kaffee etwas wässrig, aber das ist sicherlich Geschmackssache.

Unser Fazit

Wir sind mit dem Siemens TE503N01DE Kaffeevollautomaten EQ.5 macchiato sehr zufrieden. Wir hatten in den nun schon fast zwei Jahren keine technischen Probleme mit dem Gerät. Alle Wartungsaktionen sind schnell und bequem erledigt. Das Display erinnert an Reinigung und Entkalkung. Entsprechende Programme sind ebenfalls enthalten. Allerdings muss man sich das nötige Zubehör* dafür selbst besorgen. Wir führen das komplette Entkalkungsprogramm einmal monatlich durch. Gereinigt wird die Kaffeemaschine allerdings jede Woche.

Unsererseits ist dieser Kaffeevollautomat eine ordentliche Kaufempfehlung wert. Die Kaffeezubereitung ist unkompliziert und geht schnell vonstatten. Das war für uns das Wichtigste. Obendrauf ist das Gerät sehr pflegeleicht und sorgt bei jedem Besuch für Begeisterung.

Auf Amazon ist das Modell nicht mehr in der Farbe schwarz erhältlich. Der Vollautomat ist aber auch im schicken Titanium ein echter Blickfang. Wenn Sie unser Erfahrungsbericht neugierig gemacht hat, können Sie weitere Details des Siemens TE503N01DE Kaffeevollautomaten auf Amazon* erhalten.

Weitere Vollautomaten im direkten Vergleich finden Sie hier.

Vergleichen Sie auch andere Kaffeemaschinen:

KaffeepadmaschineKaffeekapselmaschine oder Filterkaffeemaschine